Vegane Rezepte

sabine-sahlmann.de
Bunter Salat mit Quinoa und Chili-Tofu
 
Zutaten für ca. 6-7 Portionen:
Gemischte Blattsalate ca.150g,
1 rote Zwiebel,
1 gelbe und eine rote Paprika,
3 Tomaten,
1 Salatgurke,
4 Möhren,
Tofu 400g,
Quinoa 200g,
3 Tl Chilipaste
(Crema di Peperoncino) 
extra scharf von Rapunzel,
3 El Basilikumpesto vegan,
Olivenöl,
Weißweinessig,
Salatkräuter,
Salz und Pfeffer.
 
Zubereitung:
Salat und Gemüse waschen und trocken tupfen.
Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten.
Salat und Gemüse in Mundegerechte stücke schneiden und in eine große Schüssel geben.
Gekochten Quinoa mit 3 El. Basilikumpesto vermengen und beieite stellen.
4 El. Olivenöl und 2 EL Weißweinessig mit Salatkräutermischung verquirlen und über den Salat-Gemüsemix geben und sanft unterheben.
Tofu in Würfel schneiden, würfeln und salzen und in heißem Olivenöl kross braten. Tofu abtropfen lassen und in einer Schale mit 3 Tl Chilipaste vermengen.
Salat in Schälchen oder tiefen Tellern geben. Je in die MItte 2-3 El lauwarmen Quinoa geben und mit dem gerösteten Chili Tofu toppen.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Morgen Power Smoothie
1 Mango,
1 Orange,
2 Karotten,
einige Cashewkerne,
1 Tl Kokosnussöl,
1 Tasse Mandelmilch.
Ca. 2 Minuten mixen.
 
Namaste <3
sabine-sahlmann.de
Vegane Tacos
 
Zutaten für ca. 20 Tacos:
400g Tofu Rosso,
2 Zwiebeln,
ein halber Eisbergsalat,
6 Tomaten,
4 Frühlingszwiebeln,
1 kleines Bund Petersilie,
3 rote Peperonis,
1 Gurke,
2 Mangos,
2 Avocados,
2 Knoblauchzehen,
4 El Mandelsahne,
1 Zitrone,
Olivenöl,
Salz, schwarzer Pfeffer, Chilipulver.
 
Zubereitung:
Einen halben Eisbergsalat, waschen, trockentupfen, und in feine Stücke schneiden. Beiseite stellen.
 
Für die Guacomole die Avocados schälen, in feine Stücke schneiden, zwei Knoblauchzehen hinzugeben,  die Mandelsahne und zwei Esslöffel  Zitronensaft. Alles miteinander pürieren. Mit Salz und Chili abschmecken.
 
Die Tomaten, die Gurke und die Mangos in feine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Hinzu kommen,  die Frühlingszwiebeln und die Peperoni in feinen Ringen, gehackte Petersilie, etwas Zitronensaft und Olivenöl, Salz und Pfeffer. Alles vorsichtig vermengen und durchziehen lassen.
 
In der Zwischenzeit den Tofu Rosso aus der Verpackung nehmen und mit einer Gabel zerdrücken.
Zwei Zwiebeln fein hacken und in einer Pfanne mit heißem Olivenöl knusprig anbraten.
 
Die Taco Schalen im vorgeheizten Backofen ca. 3 Minuten erwärmen.
 
Füllen:
In jede Schale etwas Eisbergsalat geben, 1-2 Esslöffel Tofu-Zwiebel Mix,  dann den bunten Salat und mit Guacomole toppen.
 
Guten Appetit.
sabine-sahlmann.de
Für den Braten:
500g braune gekochte Linsen,
3 EL gemahlener Leinsamen,
200g Mais-Semmelbrösel,
3 EL Sesamöl,
3 Knoblauchzehen,
3 rote Zwiebeln,
1 Tube Tomatenmark,
1 Prise braunen Zucker,
1 TL Garam Masala,
Thymian-Pulver,
Salz, Pfeffer, Chili- und Paprikapulver nach  Belieben.
 
Zubereitung:
Linsen nach Packungsanleitung schön weich kochen  und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Die Zwiebeln und den Knoblauch fein würfeln und in dem Sesamöl anbräunen, Gewürze und das Tomatenmark mit rösten und zu den gekochten, gut abgetropften Linsen geben.
Eine Prise brauner Zucker rundet das Ganze ab.
Mit den gemahlenen Leinsamen und den Semmelbröseln gut vermengen. Gerne mit den Händen durchkneten und eine Art Leib formen.
Im vorgeheizten Backofen ca. 60 Minuten backen. Wenn er gegen Ende der Garzeit zu dunkel werden sollte, mit Alufolie abdecken.
 
Für die Sauce:
Ca. 200g Champignons,
4 Stängel Frühlingszwiebeln,
6 Mohrrüben,
3 rote Peperoni,
Sesamöl,
2 Pack braune Sauce
(für einen halben Liter Wasser),
5 EL Soja Sauce,
Salz und Pfeffer.
 
Zubereitung:
Die Champignons in feine Scheiben schneiden. Die Frühlings-Zwiebeln und die Peperoni in feine Ringe zerteilen und in heißem Sesamöl anbraten.
Mit einem halben Liter brauner Sauce ablöschen und aufkochen lassen, bis die Sauce sämig geworden ist. Mit Soja Sauce, Pfeffer und Salz abschmecken und zu dem Braten reichen.
 
Ich empfehle dazu Kartoffelecken:
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine beliebige Menge Kartoffel schälen. In Ecken zerteilen, mit Kräutern,etwas Öl,  Salz und Pfeffer würzen und im Backofen ca. 15-20 Minuten backen.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Für eine Springform von ca. 26 cm
Zutaten für den Boden:
180 g feine Haferflocken,
65 g vegane Margarine, z.B. von Alsana,
60 g feinen Rohrzucker und eine Prise Salz.
 
Zutaten für die Füllung:
800 g Seidentofu,
400 g Naturtofu,
1 Bio Zitrone,
80 g Maisstärke,
2 Tütchen Vanillezucker,
160 g feinen Rohzucker,
200 g geschmolzene Margarine
 
Für Boden und Deko:
½ halbe Ananas, Kokosraspeln und eventuell getrocknete Blüten.
 
Zubereitung:
Für den Boden 180 g feine Haferflocken mit geschmolzener Margarine, 60 g feinen Rohrzucker und einer Prise Salz gut vermischen.
Den Boden einer Springform damit auslegen und einen leichten Rand hochziehen.
 
Den Backofen auf 180 Grad Umluft gut vorheizen.
 
Eine halbe Ananas von der Schale entfernen und in feine Stücke schneiden.
Die Hälfte davon ist für den Haferflocken Boden.
 
Für die Füllung Seidentofu abtropfen lassen.
In einer großen Schüssel den Naturtofu hinein bröseln, die Schale einer Biozitrone abreiben und mit hinzugeben, sowohl auch ihren Saft.
Dazu kommen 80 g Maisstärke, 2 Tütchen Vanillezucker, 160 g feinen Rohrzucker und 200 g geschmolzene Margarine. Den abgetropften Tofu mit untermischen.
Das Ganze nun mit einem Pürierstab, fein pürieren (Klümpchen frei)!
 
Die Füllung nun auf den Haferflocken-Ananas-Boden gießen und den Kuchen in den vorgeheizten Backofen geben.
Nach ca. 10 Minuten die restlichen Ananas-Stücke auf den Kuchen verteilen, da nun die Oberfläche schon etwas fester geworden ist und die Annanasstücke nun nicht mehr versinken können.
Weitere 60-70 Minuten Backen.
Es empfiehlt sich den Kuchen zum Ende der Backzeit mit Alufolie oder einem weiterem Backblech abzudecken, damit er nicht zu dunkel wird.
Stäbchenprobe machen.
 
Guten Appetit
sabine-sahlmann.de
Für ca. 4 Portionen
Zutaten:
1Pck. Linsen-Spirelli,
100 g feine Soja Schnetzel,
Olivenöl,
1 rote Zwiebel,
3 Knoblauchzehen,
1 Tube Tomatenmark,
1-2 El Reissirup,
4 Mohrrüben,
1 Flasche Tomaten Passata,
Wasser, Gemüsebrühe,
Salz, Paprikapulver, Chili,
Oregano und Thymian,
eventuell frisches Basilikum.
 
Zubereitung:
Einen ausreichend großen Topf mit Wasser füllen und eine Prise Salz hinzugeben.
Soja Schnetzel in Gemüsebrühe ca. 10 Minuten einweichen. Die Flüssigkeit sollte ganz aufgenommen sein.
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.
Die Mohrrüben waschen und  fein würfeln.
Hitzebeständiges Olivenöl in einer großen Pfanne oder Wok erhitzen.
Erst die Zwiebeln und dann den Knoblauch anrösten, Sojaschnetzel hinzugeben und mit anbraten.
Es folgen das Tomatenmark und der Reissirup.  Mit Passata auffüllen und kräftig mit Chili, Papikapulver, Oregano und Thymian würzen. Wem die Bolognese zu dickflüssig ist, kann bei Bedarf Gemüsebrühe hinzugeben. Salzen nach Geschmack.
Mohrrüben Würfel unterrühren. Das Ganze kann nun weiterköcheln, ab und an bitte umrühren.
Währenddessen kannst du das Wasser kochen lassen und die Linsen-Spirelli nach Packungsanweisung garen.
Die Nudeln abgießen, auf vorgewärmte Teller verteilen und mit der Bolognese und frisch gehacktem Basilikum servieren.
 
Guten Appetit.
sabine-sahlmann.de
Für ca. 8 Personen, oder vorkochen für den nächsten Tag.
Schmeckt dann meistens noch besser.

Zutaten für die Suppe:

2 EL Kokos Öl,
1 große rote Zwiebel,
4 Knoblauchzehen,
1 ca. 4 cm Stück Ingwer,
1 Stange Lauch,
ca. 80 g Sellerie,
200 g geschälte  Kartoffeln,
200 g  geputzte Möhren,
400 g rote Linsen,
ca. 1,5 l Gemüsebrühe,
400 ml Kokosmilch,
1 Bund Koriander,
2 EL Agavendicksaft,
Saft einer Orange,
4 EL Currypulver,
1 EL Kurkuma,
2 TL Chilipulver nach Geschmack,
0,5 TL Kardamon,
0,5 TL Kreuzkümmel,
Salz nach Bedarf.
 
Zutaten für die Fladenbrote:
Rapsöl.
400 g feines Weizen oder Dinkelmehl,
1TL Backpulver,
1 TL Thymian,
frisch gemahlener Pfeffer,
Salz,
Wasser.
 
Zubereitung der Suppe:
Gewürze und Kokosmilch bereitstellen, Koriander hacken und beiseite Stellen. 1,5 l Gemüsebrühe zubereiten.
Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer fein hacken.
Sellerie, Möhren und Kartoffeln würfeln. Den Lauch in feine Röllchen zerteilen.
2 Esslöffel Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer darin anbraten.
Currypulver, Kurkuma, Kardamon und Kreuzkümmel mit anrösten. Wenn die Gewürze ihren Duft verströmen, dann kommt das Gemüse und die Kartoffeln mit hinzu.
Kurz mit anbraten und das Ganze mit der Gemüsebrühe auffüllen.
Den Topf mit einem Deckel verschließen und alles 10 Minuten kochen lassen.
In der Zwischenzeit, die roten Linsen abspülen und abtropfen lassen.
Nach den 10 Minuten mit in den Topf geben, mit Kokosnussmilch auffüllen und noch weitere 15 Minuten köcheln lassen.
Währenddessen, Chilipulver hinzugeben, nach Bedarf mit Salz und den anderen Gewürzen nachwürzen. Mit Orangensaft und Agavendicksaft abschmecken.
Die Suppe mit frischen Korianderblättchen servieren.
 
Zubereitung des Fladenbrotes:
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Pfeffer, Thymian und Salz nach Geschmack, vermengen.
Kaltes Wasser hinzugeben, so dass ein Brei entsteht. Mit dem Schneebesen oder einer Gabel gut verquirlen, so dass keine Klümpchen entstehen. Zur Not den Pürierstab verwenden.
Reichlich Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Fladenbrote nach und nach dünn ausbacken. Sie sollten goldbraun werden. Wer mag in Pizzaecken zerteilen.
 
Guten Appetit!                                                                                                                                                                                                                       
sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 3 Portionen:
Sesamöl,
3 große Paprika (gelb, rot und grün),
2 weiße Zwiebeln,
ca. 10 Cherry Tomaten,
1 Bund frisches Koriandergrün,
2 Tee-Tassen Basmatireis,
400 g Tofu,
0,5 L braune Sauce (Reformhaus),
6 El milde Soja-Sauce,
1Tl gemahlener Koriander, 0,5 Tl Kardamon,
0,5-1 Tl Chili, Salz nach Geschmack.
 
Zubereitung:
Gemüse und Koriander waschen, trocken tupfen.
Nebenbei Basmatireis nach Gebrauchsanweisung zubereiten.
Paprikas und Zwiebeln in feine Ringe schneiden.
In einem Topf ca. 4 El Sesamöl erhitzen und das Gemüse darin anbraten.
Den gemahlenen Koriander und den Kardamon kurz mit anrösten.
Mit einem halben Liter brauner Sauce ablöschen, aufkochen lassen.
Ca. 6 El milde Soja-Sauce hinzugeben. Mit Chili abschmecken.
Halbierte Cherry Tomaten zugeben und mit erhitzen lassen. Das Gemüse sollte schön knackig bleiben.
Eventuell noch eine Prise Salz hinzugeben.
Tofu in Würfel schneiden, in einer etwas höheren Pfanne reichlich Sesamöl erhitzen und den Tofu darin kross frittieren.
Den Basmatireis in eine Form geben und auf den Tellern anrichten. 
 
Gemüse, Sauce und Tofuwürfel darauf verteilen und mit frisch gehacktem Koriander bestreuen.

Guten Appetit!

sabine-sahlmann.de

Zutaten für vier Personen
(Jeder bekommt zwei Hälften)

4 große Süßkartoffeln,
3 Knoblauchzehen,
4 Frühlingszwiebeln,
2 kleine rote Chilis,
200g rote Kidney Bohnen,
200g Mais,
150g Cherry Tomaten,
1 Limette
Koriander,
1EL Kokosöl,
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kurkuma.
Eventuell etwas Soja Sahne.

Zubereitung:
Den Backofen auf ca.220 Grad vorheizen.
Die Süßkartoffeln waschen, trockentupfen und in Alufolie wickeln. Eine Stunde in der Mitte des Backofens garen. Je nach Größe kann die Zeit etwas variieren. Am besten zum Ende der Backzeit, mit einem spitzen Messer einstechen, um den Weichheitsgrad zu testen.

In der Zwischenzeit die Frühlingsziebeln waschen und in feine Ringe schneiden, die Cherry Tomaten waschen und vierteln. Knoblauch und Chilis in feine Stückchen schneiden.
Koriander waschen und hacken.
Mais abtropfen lassen, die roten Bohnen abspülen und beiseite Stellen.
Limettensaft auspressen.

Die fertigen Kartoffeln auswickeln und halbieren. Vorsichtig die Kartoffelmasse aus der Schale löffeln und in eine Schüssel geben. Die Schale aufheben, eventuelle solange mit etwas Küchenpapier auspolstern.
In einer großen Pfanne oder Wok das Kokosöl erhitzen. Zunächst den Knoblauch anrösten, dann die Frühlingszwiebeln, Chilis und den Kurkuma nach Geschmack hinzugeben.
Mais und Kidney Bohnen unterrühren. 
Den Süßkartoffelbrei hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Cherry Tomaten hinzugeben und das Ganze, schön heiß werden lassen. Limettensaft hinzugeben, umrühren.
Mit einem Esslöffel nun die Kartoffelmasse in die Kartoffelschälchen geben, durch vorsichtiges Zusammendrücken, die Form eventuell noch ein bisschen korrigieren.
Wer mag, mit ein bisschen Sojasahne beträufeln und frischem Koriander oder noch ein paar Frühlingszwiebel Röllchen bestreuen.

Guten Appetit.

sabine-sahlmann.de

Zutaten für ca. 20 Bällchen:

Zahnstocher,
150 g Grünkernschrot,
400 g Tofu,
1 Zwiebel,
3 Scheiben Dinkeltoast,
Salz, Pfeffer, Oregano, Paprikapulver, Chili nach Geschmack,
3 El Öl zum Braten,
eine halbe Salatgurke,
20 grüne, entsteinte Oliven.
 
Zutaten für den Dip:
Ein kleines Glas scharfer Ajvar,
2 Tl Tomatenmark,
1 Prise Salz,
1 Tl Agavendicksaft.
 
Zubereitung:
Grünkernschrot ca. 20 Minuten lang, weich kochen.
Tofu  trockentupfen, zerbröseln und mit einer gehackten Zwiebel in ein bisschen Öl, in einer Pfanne, anbraten.
Tofu-Zwiebelmischung in eine Schüssel füllen und pürieren.
Gekochten Grünkernschrot  und fein zerbröseltes Toastbrot mit hinzugeben.
Alles gut durchmischen.
Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Oregano und Chili kräftig abschmecken.
 
Aus der Masse mit leicht angefeuchteten Händen, kleine Bällchen formen. Ein Esslöffel, ergibt ca. ein Bällchen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen rundherum bräunen.
Die Salatgurke in Scheiben schneiden, je ein Bällchen draufsetzten und mit einer Olive verzieren.
Alles mit einem Zahnstocher fixieren.

Für den Dip einfach die oben angegebenen Zutaten miteinander vermischen und zu den Bällchen reichen.

Die Bällchen passen auch ausgezeichnet zu Nudelgerichten, Gemüse-Reispfannen oder ähnlichem.

Guten Apptetit.