Vegane Rezepte

sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca.6-7 Portionen:
3 mittelgroße Stangen Lauch,
1,5 kg Kartoffeln,
2 Mohrrüben,
¼ Sellerieknolle,
1 große weiße Zwiebel,
Wasser,
4 Würfel Gemüsebrühe,
0,5 Packung Mandelsahne,
Saft einer mittelgroßen Zitrone,
2-3 Teelöffel gemahlenes Koriander,
0,5-1 Teelöffel Kreuzkümmel,
2-3 Teelöffel Thymian,
Chili und Salz nach Bedarf,
2-3 Esslöffel Pflanzenöl,
Rapunzel Bio Omega Öl 3-6-9,
1 Bund Frühlingszwiebeln,
1 Bund Petersilie,
1 Handvoll gehackte Walnüsse.
 
Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden.
Lauch in Ringe, unter fließendem Wasser gut abwaschen. Lauch ist oft ziemlich sandig.
Eine Zwiebel feinhacken, Möhren Putzen und in feine Stücken schneiden.
Das Gleiche mit dem Sellerie.
Kartoffeln in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken.
Aufkochen lassen, den Lauch hinzugeben und das Ganze ca.15 Minuten köcheln lassen.
Nicht zu viel Wasser verwenden. Das Gemüse sollte gerade mal so bedeckt sein.
Parallel dazu etwas Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und die Möhren, den Sellerie und die Zwiebel mit dem Kreuzkümmel und dem Koriander ca. 5 Minuten anrösten.
Dann, in den Kartoffel-Lauch Topf, während des Koch-Vorganges hinzugeben.
Etwas Wasser abnehmen und die Gemüsebrühe darin auflösen. Wenn das Gemüse gar ist,
die Gemüsebrühe mit hinzugeben und alles kräftig miteinander, fein pürieren.
Mit Mandelsahne, Zitronensaft, Thymian, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Nochmal aufkochen lassen.
Auf tiefe Teller anrichten, mit Petersilie, Frühlingszwiebeln und gehackten Walnüssen bestreuen und mit Omega-Öl beträufeln.
 
Guten Appetit!

 

 

sabine-sahlmann.de
Zutaten:
150 Gramm weißen Quiona (ungekocht)
1 weiße Zwiebel,
1 mittelgroßer Zucchino,
1 große Möhre,
2 Esslöffel Sesam,
2 Esslöffel Chia-Samen,
1cm frischer Kurkuma,
1 Esslöffel Curry,
2 Esslöffel Reismehl,
2 Teelöffel Kräutersalz,
1 Teelöffel schwarzer Pfeffer.
Ca. 3 Esslöffel Sonnenblumenöl zum Braten.
 
Zubereitung:
Quinoa nach Anleitung kochen, lieber eine Minute länger als zu kurz, damit der Bratling schön zusammenklebt. In eine große Schüssel geben und etwas abkühlen lassen,
1 Möhre und ein Zucchino, grob zum Quinoa raspeln, Kurkuma fein reiben und eine fein geschnittene Zwiebel mit hineingeben.
Chia, Sesam, Reismehl, Salz und die übrigen Gewürze untermengen.
Alles gut durchmischen.
Ungefähr immer einen gehäuften Esslöffel von der Masse nehmen, am besten mit Handschuhen, da das Kurkuma sehr färbt und daraus kleine Bällchen formen.
Etwas platt drücken, damit ein Bratling entsteht.
In Sonnenblumenöl ca. 8 Minuten insgesamt, beidseitig, goldbraun braten.
Zutaten und Zubereitung des Joghurtdips:
1 Becher Sojajoghurt (500 Gramm), Saft einer Zitrone, 1 Bund Petersilie, 0,5 Teelöffel Oregano und Thymian, eine Prise Salz und Pfeffer.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Zutaten für 4-5 Portionen
1 rote Zwiebel,
350 Gram Kartoffeln,
5 mittelgroße Mohrrüben,
¼ Knolle Sellerie,
2 Gläser Mais,
2 Packungen Soja Sahne,
4 Stangen Frühlingszwiebeln,
Gemüsebrühe, Oregano, Thymian, Salz und schwarzen Pfeffer.
3 Scheiben Dinkeltoast und etwas geriebenen veganen Käse.
Sonnenblumenöl.
 
Zubereitung:
Die rote Zwiebel fein hacken und in Sonnenblumenöl anrösten. Beiseite stellen.
Kartoffel schälen und fein würfeln und in einen großen Topf geben.
Möhren putzen und in Scheibchen schneiden und zu den Kartoffeln geben.
Kartoffeln und Möhren, gerade mal so mit Wasser bedecken und weich kochen.
 
In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
Beiseite stellen.
 
Toastbrot würfeln und in einer Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl bräunen und vegane Käseraspel darauf schmelzen lassen.
Ebenfalls beiseite stellen.
 
Mais abtropfen lassen.
 
In den Topf mit den gegarten Kartoffeln und Möhren nun die Hälfte der Frühlingszwiebeln geben, die angerösteten Zwiebeln, den abgetropften Mais und die zwei Päckchen Soja Sahne.
 
Nun alles noch einmal zusammen aufkochen lassen und mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer, einem gehäuften Teelöffel Thymian und Oregano abschmecken.
 
Auf tiefe Teller verteilen,  mit den restlichen Frühlingszwiebeln und den Dinkelkäsecroutons betreuen.
 
Guten Appetit!
 
Guten Appetit.
sabine-sahlmann.de
Zutaten:
Eine halbe, kleine Wassermelone,
Zwei Päckchen Feto,
eine schale Rucola Salat,
4 Frühlingszwiebeln,
ca. 50 Gramm Pinienkerne,
6 Esslöffel Olivenöl,
Saft von 3 Linetten,
3 Esslöffel Agavendicksaft,
einige gehackte Blätter frischer Minze.
Salz und Pfeffer.
 
Zubereitung:
Salat Waschen und abtropfen lassen, gewaschene Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und mit hinzugeben,
sowie die in mundgerechte Stücke zerteilte Melone und den gewürfelten Feto.
Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne einige Minuten goldbraun anrösten und beiseite Stellen.
Salatdressing mixen aus Limettensaft, Olivenöl, gehackte Minze, Agavendicksaft, Salz und Pfeffer.
Über den Salat geben und durchziehen lassen. Gegebenen falls nochmal eine halbe Stunde kalt stellen.
Salat auf Tellern verteilen und mit gerösteten Pinienkernen bestreuen.
 
Guten Appetit.
sabine-sahlmann.de
Zutaten 5-6 Personen:
1 Packung Dinkelspagetti hell,
4 mittelgroße, reife Avocados,
3 frische Knoblauchzehen,
einige Basilikumblättchen,
den Saft einer Limette,
etwas Olivenöl,
1 kleine Packung Cherry-Tomaten,
1 Glas Mais,
4 Peperoni,
Salz und Pfeffer.
 
Zubereitung:
Einen großen Topf mit Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen bringen und die Dinkelspagetti bissfest garen.
In der Zwischenzeit, die Cherry-Tomaten waschen und halbieren.
Peperoni waschen und in feine Ringe schneiden.
Beiseite stellen.
Avocados abpellen, vom Stein lösen und grob gewürfelt in eine Schüssel geben.
Den Saft einer Limette, Basilikumblätter, etwas Olivenöl und drei Knoblauchzehen hinzufügen.
Salzen und pfeffern.
Alles miteinander fein pürieren.
Die Nudeln mit dem Avocado Püree im warmen Topf gut miteinander vermengen.
Cherry-Tomaten und Mais mit unterheben. Eventuell alles zusammen noch einmal erhitzen.
Auf tiefen Tellern verteilen und mit Peperoni Ringen und Basilikum- Blättchen bestreuen.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 25 Pralinen:
300 Gramm getrocknete Datteln ohne Stein,
etwas Wasser zum Einweichen,
100 Gramm Walnüsse,
50 Gramm Tahini (Sesammus),
1 Vanilleschote,
1 Teelöffel Zimt,
0,5 Teelöffel Kardamom.
 
Für die Umhüllung:
Nach Belieben. Ich bevorzuge Carobpulver, Sesamsamen, Kokosraspel und Chiasamen.
 
Zubereitung:
Walnüsse fein pürieren und beiseite stellen.
Datteln ca. eine Stunde in etwas Wasser einweichen. Knapp bedecken,
dann in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
Tahini, Inhalt der Vanilleschote, Zimt und Kardamom hinzufügen und alles miteinander fein pürieren.
Gemahlene Walnüsse gut unterrühren.
Plastikhandschuhe anziehen und mit einem Teelöffel etwas von der Dattel Masse nehmen und in den Händen zu einer gleichmäßigen Kugel rollen.
Danach in der Lieblingsumhüllung rollen. Mit der restlichen Masse weiter so verfahren, bis ca. 25. Energiepralinen entstehen.
Danach am besten im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche verbrauchen.
Ich mache mir immer am Wochenende mein Wochenvorrat.
Auch Ideal als Geschenk.
Viel Spaß dabei und guten Appetit.
sabine-sahlmann.de
Für ca. 5 dünne Pfannkuchen
 
Zutaten für den Teig:
120 Gramm feines Dinkelmehl,
40 Gramm Buchweizenmehl,
20 Gramm Reismehl und
eine Prise Salz.
250 Milliliter Pflanzenmilch plus ca.
100 Milliliter Wasser.
 
Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verquirlen und in etwas Sonnenblumenöl goldbraun braten.
 
Für die süße Füllung:
4 Äpfel schälen, in feine Würfel schneiden und in einem Topf mit einem Teelöffel Sonnenblumenöl anrösten, ein Tütchen Vanillezucker, einen halben Teelöffel Zimt und eine Prise Kardamom hinzugeben.
Nach einigen Minuten den Saft einer Zitrone hinzugeben, 2 Esslöffel Rumrosinen und zwei Esslöffel Mandelblättchen dürfen nicht fehlen.
Das Ganze einige Minuten einköcheln lassen, bei Bedarf mit etwas Reismehl eindicken.
Zwei Löffel von dem Apfelkompott auf den fertigen Pfannkuchen geben und einrollen, mit ein paar Mandelblättchen betreuen
und mit Kokosblütensirup anrichten.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Für ca. 5 dünne Pfannkuchen
 
Zutaten für den Teig:
120 Gramm feines Dinkelmehl,
40 Gramm Buchweizenmehl,
20 Gramm Reismehl und
eine Prise Salz.
250 Milliliter Pflanzenmilch plus ca.
100 Milliliter Wasser.
 
Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verquirlen und in etwas Sonnenblumenöl goldbraun braten.
 
Herzhafte Füllung:
Rucola Salat, Cherry Tomaten und veganen Käse mit Mozzarella Geschmack.
Wenn der Pfannkuchen fast fertig ist, eine Hälfte mit Rucola und Cherry Tomatenscheiben belegen.
Käse reiben und drüberstreuen, zuklappen und den Käse schmelzen lassen.
 
 
Guten Appetit!

 

sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 6 Personen:
Ca 400 Gramm Macaroni oder Hörnchen Nudeln (heller Dinkel, Weizen oder Mais),
4 Esslöffel Sonnenblumenöl,
1 große Zwiebel,
2-3 geschälte Knoblauch Zehen,
500 Gramm geschälte Kartoffeln,
200 Gramm geputzte Karotten,
6-7 Esslöffel Cashew-Mus,
2 Esslöffel Zitronensaft,
1 Esslöffel mittelscharfen Senf,
2 Teelöffel Paprikapulver edelsüß,
2-3 Teelöffel Chilipaste z.B. von LaSelva:
Arrabbiata di peperoncini,
2-3 Teelöffel Salz,
6 Esslöffel Hefeflocken,
Wasser.
Zum Garnieren einige blanchierte Broccoli-Röschen und Petersilie.
 
Zubereitung:
Nudeln in leicht gesalzenem Wasser nach Anleitung garen.
In der Zwischenzeit, die Zwiebel, den Knoblauch, die Karotten, die Kartoffeln und die Möhren würfeln und in dem Sonnenblumenöl anrösten. Mit Wasser bedecken und garen, je nach Bedarf und Konsistenz etwas Wasser hinzugeben und das Cashew-Mus, die Hefeflocken, Paprika Pulver, Salz, Chilipaste und den Esslöffel Senf hinzugeben und alles miteinander fein pürieren.
Bei Bedarf noch etwas mehr Salz oder Chilipaste hinzugeben.
Die gegarten Nudeln mit der Sauce vermengen und heiß servieren.
Mit kleinen Broccoli Röschen und frisch gehackter Petersilie garnieren.
Die Sauce eignet sich auch als Dip zu Chips oder kann auch zu Blumenkohl oder Spargel gereicht werden.
 
Guten Appetit
 
sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 6-8 Portionen:
 
1 kleine Aubergine,
1 Zucchino,
1 Tasse voller Erbsen,
1 kleiner Blumenkohl,
2 rote Paprika,
1 gelbe Paprika,
ca.5 gekochte Kartoffeln,
1 mittelgroße Zwiebel und
4 Knoblauchzehen (fein gehackt),
1 Bund Koriander (fein gehackt),
ein daumengroßes Stück Ingwer (fein gehackt),
den Saft einer Orange,
eine kleine Packung Cachew Nüsse (in der Pfanne kurz angeröstet),
2 Päckchen SojaCuisine (Soja Sahne),
ca. ¼ Liter Gemüsebrühe,
Sesamöl,
Salz nach Bedarf, 4 El Currypulver mittelscharf, Chili nach Bedarf, 1/2 Teelöffel Kardamon, 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel,
1 Tl braunen Zucker,
6-8 Tomatenrosen aus mittelgroßen Tomaten zur Deko.
 
Zubereitung:
Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Als Beilage empfiehlt sich Basmati Reis, der gerne schon parallel nach Packungs-Anleitung gekocht werden kann.
Sesamöl in einem Wok oder einer großen Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer mit den Gewürzen, außer Salz und Chili darin anrösten, bis die Gewürze beginnen ihren Duft zu verströmen.
Blumenkohlröschen und Auberginen hinzufügen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. 5 Minuten köcheln lassen und dann das restliche Gemüse mit hinzugeben. Die Soja- Sahne hinzugeben und das Gemüse bissfest garen. Orangensaft hinzugeben. Eventuell noch eine Prise braunen Zucker.
Mit Salz und Chili, je nach Geschmack abschmecken.
Die Kartoffelstücke mit unterheben und erwärmen.
 
Anrichten:
Kleine Reisberge auf den vorgewärmten Tellern anrichten, Gemüse-Curry hinzugeben, mit gerösteten Chashew-Nüssen und Koriander bestreuen.
Eine Tomatenrose, sorgt für farblichen Kontrast.
Guten Appetit.