Vegane Rezepte

sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 25 Pralinen:
300 Gramm getrocknete Datteln ohne Stein,
etwas Wasser zum Einweichen,
100 Gramm Walnüsse,
50 Gramm Tahini (Sesammus),
1 Vanilleschote,
1 Teelöffel Zimt,
0,5 Teelöffel Kardamom.
 
Für die Umhüllung:
Nach Belieben. Ich bevorzuge Carobpulver, Sesamsamen, Kokosraspel und Chiasamen.
 
Zubereitung:
Walnüsse fein pürieren und beiseite stellen.
Datteln ca. eine Stunde in etwas Wasser einweichen. Knapp bedecken,
dann in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
Tahini, Inhalt der Vanilleschote, Zimt und Kardamom hinzufügen und alles miteinander fein pürieren.
Gemahlene Walnüsse gut unterrühren.
Plastikhandschuhe anziehen und mit einem Teelöffel etwas von der Dattel Masse nehmen und in den Händen zu einer gleichmäßigen Kugel rollen.
Danach in der Lieblingsumhüllung rollen. Mit der restlichen Masse weiter so verfahren, bis ca. 25. Energiepralinen entstehen.
Danach am besten im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche verbrauchen.
Ich mache mir immer am Wochenende mein Wochenvorrat.
Auch Ideal als Geschenk.
Viel Spaß dabei und guten Appetit.
sabine-sahlmann.de
Für ca. 5 dünne Pfannkuchen
 
Zutaten für den Teig:
120 Gramm feines Dinkelmehl,
40 Gramm Buchweizenmehl,
20 Gramm Reismehl und
eine Prise Salz.
250 Milliliter Pflanzenmilch plus ca.
100 Milliliter Wasser.
 
Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verquirlen und in etwas Sonnenblumenöl goldbraun braten.
 
Für die süße Füllung:
4 Äpfel schälen, in feine Würfel schneiden und in einem Topf mit einem Teelöffel Sonnenblumenöl anrösten, ein Tütchen Vanillezucker, einen halben Teelöffel Zimt und eine Prise Kardamom hinzugeben.
Nach einigen Minuten den Saft einer Zitrone hinzugeben, 2 Esslöffel Rumrosinen und zwei Esslöffel Mandelblättchen dürfen nicht fehlen.
Das Ganze einige Minuten einköcheln lassen, bei Bedarf mit etwas Reismehl eindicken.
Zwei Löffel von dem Apfelkompott auf den fertigen Pfannkuchen geben und einrollen, mit ein paar Mandelblättchen betreuen
und mit Kokosblütensirup anrichten.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Für ca. 5 dünne Pfannkuchen
 
Zutaten für den Teig:
120 Gramm feines Dinkelmehl,
40 Gramm Buchweizenmehl,
20 Gramm Reismehl und
eine Prise Salz.
250 Milliliter Pflanzenmilch plus ca.
100 Milliliter Wasser.
 
Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verquirlen und in etwas Sonnenblumenöl goldbraun braten.
 
Herzhafte Füllung:
Rucola Salat, Cherry Tomaten und veganen Käse mit Mozzarella Geschmack.
Wenn der Pfannkuchen fast fertig ist, eine Hälfte mit Rucola und Cherry Tomatenscheiben belegen.
Käse reiben und drüberstreuen, zuklappen und den Käse schmelzen lassen.
 
 
Guten Appetit!

 

sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 6 Personen:
Ca 400 Gramm Macaroni oder Hörnchen Nudeln (heller Dinkel, Weizen oder Mais),
4 Esslöffel Sonnenblumenöl,
1 große Zwiebel,
2-3 geschälte Knoblauch Zehen,
500 Gramm geschälte Kartoffeln,
200 Gramm geputzte Karotten,
6-7 Esslöffel Cashew-Mus,
2 Esslöffel Zitronensaft,
1 Esslöffel mittelscharfen Senf,
2 Teelöffel Paprikapulver edelsüß,
2-3 Teelöffel Chilipaste z.B. von LaSelva:
Arrabbiata di peperoncini,
2-3 Teelöffel Salz,
6 Esslöffel Hefeflocken,
Wasser.
Zum Garnieren einige blanchierte Broccoli-Röschen und Petersilie.
 
Zubereitung:
Nudeln in leicht gesalzenem Wasser nach Anleitung garen.
In der Zwischenzeit, die Zwiebel, den Knoblauch, die Karotten, die Kartoffeln und die Möhren würfeln und in dem Sonnenblumenöl anrösten. Mit Wasser bedecken und garen, je nach Bedarf und Konsistenz etwas Wasser hinzugeben und das Cashew-Mus, die Hefeflocken, Paprika Pulver, Salz, Chilipaste und den Esslöffel Senf hinzugeben und alles miteinander fein pürieren.
Bei Bedarf noch etwas mehr Salz oder Chilipaste hinzugeben.
Die gegarten Nudeln mit der Sauce vermengen und heiß servieren.
Mit kleinen Broccoli Röschen und frisch gehackter Petersilie garnieren.
Die Sauce eignet sich auch als Dip zu Chips oder kann auch zu Blumenkohl oder Spargel gereicht werden.
 
Guten Appetit
 
sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 6-8 Portionen:
 
1 kleine Aubergine,
1 Zucchino,
1 Tasse voller Erbsen,
1 kleiner Blumenkohl,
2 rote Paprika,
1 gelbe Paprika,
ca.5 gekochte Kartoffeln,
1 mittelgroße Zwiebel und
4 Knoblauchzehen (fein gehackt),
1 Bund Koriander (fein gehackt),
ein daumengroßes Stück Ingwer (fein gehackt),
den Saft einer Orange,
eine kleine Packung Cachew Nüsse (in der Pfanne kurz angeröstet),
2 Päckchen SojaCuisine (Soja Sahne),
ca. ¼ Liter Gemüsebrühe,
Sesamöl,
Salz nach Bedarf, 4 El Currypulver mittelscharf, Chili nach Bedarf, 1/2 Teelöffel Kardamon, 1/2 Teelöffel Kreuzkümmel,
1 Tl braunen Zucker,
6-8 Tomatenrosen aus mittelgroßen Tomaten zur Deko.
 
Zubereitung:
Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
Als Beilage empfiehlt sich Basmati Reis, der gerne schon parallel nach Packungs-Anleitung gekocht werden kann.
Sesamöl in einem Wok oder einer großen Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer mit den Gewürzen, außer Salz und Chili darin anrösten, bis die Gewürze beginnen ihren Duft zu verströmen.
Blumenkohlröschen und Auberginen hinzufügen und mit der Gemüsebrühe aufgießen. 5 Minuten köcheln lassen und dann das restliche Gemüse mit hinzugeben. Die Soja- Sahne hinzugeben und das Gemüse bissfest garen. Orangensaft hinzugeben. Eventuell noch eine Prise braunen Zucker.
Mit Salz und Chili, je nach Geschmack abschmecken.
Die Kartoffelstücke mit unterheben und erwärmen.
 
Anrichten:
Kleine Reisberge auf den vorgewärmten Tellern anrichten, Gemüse-Curry hinzugeben, mit gerösteten Chashew-Nüssen und Koriander bestreuen.
Eine Tomatenrose, sorgt für farblichen Kontrast.
Guten Appetit.

 

sabine-sahlmann.de
Für ca 10 Stück:
 
Zutaten:
10 Tortillas (z.B. Acapulco von Bio organic)
1 Dose Mais,
1 Dose Kidney–Beans,
400g veganes Gyros (z.B von Wheaty),
1 rote Zwiebel,
2 El Olivenöl,
einige Cherrytomaten,
1 Paprika,
1 Bund Koriander,
Salz, Pfeffer Chilipulver.
 
Für die Guacomole:
2 reife Avocados mit 3 Knoblauchzehen, den Saft einer Zitrone, etwas Salz und Chilipulver pürieren.
 
Zubereitung:
Wraps bereitstellen.
Zwiebel hacken, Paprika in feine Würfel, Tomaten in Scheibchen, Koriander hacken, Mais und Bohnen abtropfen lassen,
Guacomole zubereiten,
veganes Gyros mit der roten Zwiebel und Paprika in heißem Olivenöl kross anbraten.
Kontaktgrill vorheizen.
Jeweils auf einen Torftilla einen Löffel Guacomole verteilen, 1-2 Esslöffel  Mais, Bohnen und Gyros-Zwiebel-Paprika-Mix, ein paar Tomatenscheibchen und einige Korianderblättchen.
 
Das Ganze zu einem Täschchen, siehe Bild, zusammenklappen und unter dem heißen Kontaktgrill ca. 2 Minuten grillen.
Heiß servieren.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Falafel Taler
Zutaten:
450g getrocknete Kichererbsen,
2 EL Kichererbsen Mehl,
1 Tütchen Backpulver,
4 Knoblauchzehen,
Eine grob gewürfelte rote Zwiebel,
Ein kleines Bund frischen Koriander,
gehackt,
1-2 Tl Salz,
Eine Prise Kurkuma,
2 Tl Kreuzkümmel,
0,5 Tl Chilipulver,
Pflanzen Öl  (z.B. Sonnenblumenöl, Rapsöl, Sesamöl).
 
Zubereitung der Falafel Taler:
Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen. Am nächsten Tag unter fließendem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.
Alle Zutaten in einen Mixer geben und einige Minuten zu einer feinen Masse mixen.
Ein starker Pürierstab tut es auch. Einzelne Kichererbsen, die nicht zerkleinert wurden, aussortieren.
Jeweils einen Teelöffel, von der Masse entnehmen, eine kleine Kugel formen und platt drücken, sodass lauter kleine Taler entstehen.
Die Taler von jeder Seite in heißem Pflanzenöl ca. 2-3 Minuten bräunen. Wenn sie zu dunkel werden sollten, bitte die Hitze reduzieren.
Übriggebliebene Taler lassen sich auch gut einfrieren.
 
Zubereitung des Tahini Dressings:
Eine Tasse Tahini Sesampaste mit einer dreiviertel Tasse Wasser, frischgepressten Zitronensaft nach Belieben und 2-3 Knoblauchzehen zu einer cremigen Sauce pürieren. Mit einer Prise Salz abschmecken und mit frischer Petersilie bestreuen. Wenn das Dressing zu dickflüssig erscheint, je nach Bedarf, noch etwas mehr Wasser hinzugeben.
 
Servier Vorschlag:
Pita Brottaschen halbieren und in einem Grill oder Toaster leicht bräunen. Geraspelten Rotkohl, Eisbergsalat, rote Zwiebeln und einige Tomatenstückchen hinzugeben, mit jeweils zwei Falafeltaler bestücken und dem Tahini Dressing toppen.
 
Guten Appetit!
sabine-sahlmann.de
Zutaten für ca. 5 Portionen
Eine Pkg. Dinkelspagetti hell
2 rote Zwiebeln,
4 rote Peperoni,
2 EL Kokosöl,
ca.500 g braune Champignons,
ca. 500 ml Soja Sahne,
200 ml trockenen Weißwein,
350 g Cherry Tomaten ,
Rucola nach Belieben,
Salz, Pfeffer, Oregano, Thymian, Paprikapulver.
 
Zubereitung:
Die Spagetti nach Packungsanleitung, bissfest garen.
Gemüse waschen und die Champignon Stile entfernen. Gut trocken tupfen.
In einem Wok, Kokosöl erhitzen und die feingeschnittenen roten Zwiebeln andünsten.
In Scheiben geschnittene Champignons hinzugeben und kross anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen.
Einige Minuten köcheln lassen und dann die Soja Sahne hinzufügen. Fein geschnittene Peperoni mit köcheln lassen.
Mit den oben angegebenen Gewürzen und Kräutern nach Geschmack würzen.
Wenn die Champignons bissfest sind, die Cherry Tomaten mit in die Sauce geben und erhitzen.
Gegarte Spagetti in den Wok geben, etwas ziehen lassen und miteinander vermengen.
Auf tiefen Tellern anrichten und mit Rucola Salat krönen.
 
Guten Appetit.
 
 
sabine-sahlmann.de
Bunter Gemüseeintopf mit Tofu-Würstchen
 
Zutaten für ca.6-8 Portionen:
1 kg Kartoffeln,
1 große Petersilienwurzel,
2 Zwiebeln,
1 Bund Möhren,
250 g grüne Bohnen,
1 Dose Mais,
1 Bund Frühlingzwiebeln,
2 Bund Petersilie,
Kokosöl,
ca. 1,5 - 2 Liter Gemüsebrühe,
Mandelsahne,
2 Packungen Tofu-Würstchen.
Gewürze: Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Majoran und Oregano, wer mag etwas Soja Sauce und Chili.
 
Zubereitung:
 
Einen großen Topf und eine Pfanne bereitstellen.
Das Gemüse waschen, Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
Die Petersilienwurzel auch in Würfel schneiden, die Zwiebeln fein hacken, die Möhren in Scheiben schneiden, die Bohnen in mundgerechte Stücke zerteilen, den Mais abtropfen lassen, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und die Petersilie fein hacken.
Die Würstchen in Scheiben schneiden und beiseite stellen.
 
In einer großen, tiefen Pfanne etwas Kokosöl erhitzen und darin die Kartoffeln, die Zwiebeln und die Petersilienwurzel-Würfel anrösten.
Parallel dazu die Gemüsebrühe in einem großen Topf erhitzen und die Möhren und die frischen grünen Bohnen darin köcheln lassen.
Nach ca. 10 Minuten den Kartoffel-Petersilienwurzel-Zwiebel-Mix in den Topf geben und weiter köcheln lassen. Nun den Mais und die Frühlingszwiebeln hinzugeben.
Mit den unter „Zutaten“ genannten Gewürzen abschmecken. Den Gemüsemix bissfest garen.
Die Tofu Würstchen Scheiben ebenfalls in heißem Kokosfett kross anbraten und mit in die Suppe geben. Mit Mandelsahne verfeinern.
Auf tiefen Tellern anrichten und mit der Petersilie bestreuen.
 
Guten Appetit.
sabine-sahlmann.de
Zutaten:
1 PK Dinkel Penne,
2 EL Kokosöl,
1 große, rote Zwiebel,
4 Knoblauchzehen,
1 mittelgroßen Hokkaido Kürbis,
2-3 rote Paprikas,
¼ L Gemüsebrühe,
1 Dose Kokosnussmilch,
2 kleine Bund Petersilie,
1 TL Agavendicksaft,
Saft einer halben Zitrone,
1 TL Kardamon, 2 TL Koriander, 1 TL Kreuzkümmel , 1 TL Chilipulver , 2 EL Paprikapulver und Salz nach Geschmack.
 
Zubereitung:
Den Kürbis waschen, in der Mitte zerteilen, entkernen und in kleine, mundgerechte Stücke schneiden. 
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken.
Eine große, tiefe Pfanne oder Wok bereitstellen und darin das Kokosöl erhitzen.
Einen großen Topf mit Salzwasser kochen lassen und darin die Dinkel-Penne nach Anleitung, nebenbei garen.
Sobald das Kokosöl heiß ist, die Zwiebel und den Knoblauch, Kardamon, Korianderpulver und Kreuzkümmel mit anrösten.
Dann den Kürbis und die Paprikas mit hinzugeben. Ebenfalls kurz anbraten und dann mit Gemüsebrühe und der Kokosnussmilch auffüllen. 
Das Paprikapulver, Chilipulver und eventuell eine Prise Salz hinzugeben, umrühren, einen Deckel drauf tun und das Ganze ca. 20 Minuten auf mittlerer Heizstufe, köcheln lassen.
Inzwischen die Petersilie waschen und fein hacken. Beiseite stellen.
Wenn der Kürbis schön weich ist, den Saft einer halben Zitrone hinzugeben und einen TL Agavendicksaft. Eventuell noch etwas nachwürzen.
 
Die Dinkel-Penne auf tiefe Teller verteilen, mit der Kürbis-Kokossauce toppen und mit der frischen Petersilie bestreuen.

Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetit.